„Der günstigste Zeitpunkt für Entwicklung und Veränderung ergibt sich dann, wenn die Bremsen versagen oder blockiert sind.“

(W. Pechtl)

ÜBER MICH

 

 

 

Tätigkeitsbereich

 

Aktuelle Tätigkeit:

  • Heilpraktikerin für Psychotherapie, psychoonkologische Fachkraft, Natur-Achtsamkeitstrainerin  Kunsttherapeutin und Coach in eigener Praxis
  • seit 2018 Kunsttherapeutin und Natur- Achtsamkeitstrainerin in der ambulanten Rehabilitation für Krebs-, Schlaganfall- und psychosomatisch erkrankte Patienten,  Gruppen- und Einzeltherapie in der SIEG REHA HENNEF
  • Honorarkraft für ISI, Institut für soziale Innovationen Duisburg, Zweigstelle Rheinland für traumasensible Stärkungsgruppen
  • Seminarleiterin 

Frühere Berufserfahrungen:

  • Bis 2011: Beraterin, Seminarmanagerin und Projektleiterin in Trainingszentren von Wirtschaft und Kommune. Bereiche: Management, Coaching/Führung, Personalmanagement, Fortbildung
  • u.a. LGA/TÜV Rheinland, Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement KGst, Akademie Deutscher Genossenschaften ADG für Führungskräfte im Bankensektor u.a.

Ausbildungshintergrund:

  • Ausbildung zur Heilpraktikerin f. Psychotherapie, Zukunftswerkstatt therapie kreativ/UDO BAER
  • Verhaltenstherapie-Ausbildung
  • Psychoonkologie-Fortbildung DKG
  • Kunsttherapeutin (Zkw-tk)
  • Natur- und Achtsamkeitstrainerin, zertifiziert von der Deutschen Akademie für Waldbaden und Gesundheit
  • Ausbildung lösungsorientierte Gesprächsführung
  • Coach (LGA/TÜV Rheinland) 
  • NLP-Practitioner (Haberzettl-Schinwald)
  • Trainerin (LGA)
  • Vordiplom Psychologie, FAU Erlangen
  • Hospizhelferausbildung, einjährig, jahrelange Erfahrung in Sterbebegleitung
  • Mitglied im VfP Verband freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.
  • Fachfortbildungen im Bereich Persönlichkeitsentwicklung, soziale und Konflikt-Kompetenz, Verhandlung, Entspannung, PMR, Autogenes Training, Depression, Essstörungen, Body Scan, EFT
  • Praktika in der Psychiatrie, im Wohnheim für psychisch Kranke u.a. 

Seminar- / Fortbildungserfahrung:

  • Kreative Ausdruckskunst für Kinder in einer Gesamtschule
  • Kinder-Kunstatelier in eigener Praxis
  • Seminarangebote inhouse zu Themen im Bereich der Resilienz, Persönlichkeitsentwicklung, Erfolgreich Scheitern, Macht, psychische Gesundheit Frauen in Führung, Resilienz, berufliche Positionierung, Schlagfertigkeit für Kommunen, NGOs und Wirtschaft
  • Workshops für Krebs-Selbsthilfegruppen
  • 2008 - heute:  Offene Seminare     

Persönliches

Unfreiwillig machte ich in jungen Jahren eine prägende Schlüsselerfahrung.

In der Verhaltenstherapie sprechen wir hier von "Klassischer Konditionierung":

ein einschneidendes Ereignis trifft auf bestimmte Begleit-Umstände und kann zu einer gravierenden Lernerfahrung werden.

Glücklicherweise können wir vieles, was wir erlernt haben, auch wieder "verlernen".

Mir verhalf diese Erfahrung zu einer tiefgreifenden Reise zu mir selbst.

Ich verstand meinen Wesenskern, der besonders schmerzhaft berührt worden war, und entwickelte so ein tiefes Verständnis für mich und andere.

 

 

Die einzige Quelle des Wissens ist die Erfahrung.

(Albert Einstein)

Die weise Botschaft des Schmerzes

Ich wurde durch eine Grenzerfahrung klarer, liebevoller und achtsamer. Ich musste Geduld und Gelassenheit entwickeln, mit Neid und Macht einen konstruktiven Umgang finden, situativ angemessen kommunizieren lernen, Selbstliebe entwickeln u.a.

 

Heute bin ich dadurch neugierig auf jeden Menschen, achtsam mit Bewertungen, vor allem bei Dingen, die ich noch nicht verstehe, ich teile Menschen nicht in Schubladen ein, sondern versuche, die Seele hinter den Worten zu sehen und liebevoll anzunehmen. Ich sehe klar, wo sich jemand selbst im Weg steht und zeige ihm wertschätzend Alternativen, die er stets wählen kann, aber nicht muss. Ich bin klar, wo ein Feedback wertvolle Dienste leistet, um sich lieben zu lernen. Nichts ist hinderlicher, als mit einem falschen Bild von sich zu leben und das Glück zu verpassen.

 

Unvoreingenommenheit als Therapeutin ist für mich ein Muss.

"Jedes Verhalten hat eine gute Absicht"! Dieses Zitat aus der Schule des NLP ist eine hilfreiche These im Miteinander.

Manchmal findet die gute Absicht jedoch nicht den richtigen Ausdruck.

 

Ein Beispiel: Jemand wurde gekränkt und möchte sich zukünftig vor Schmerz schützen. 

 

Was ist die gute Absicht der Seele? Neuen Schmerz zu vermeiden!

 

Was folgt: Der/die Betroffene zieht sich aufgrund einer Kränkung in sein Schneckenhaus zurück und erlebt dadurch eventuell noch größeren Schmerz: oft wird der/die Betroffene als "wunderlich" oder "arrogant" eingestuft. Die Menschen meiden den/die Betroffene/n.

Daraus resultiert noch größere Einsamkeit, Unsicherheit, Trauer oder Ärger. 

 

Die Folge ist nach diesem Rückzug also, dass weitere Kränkungen folgen und der/die Betroffene falsch verstanden wird. So bekommt er/sie das Gegenteil von dem, was eigentlich die Absicht war. Besser ist, der Wunde mit geeigneteren Verhaltensstrategien zu begegnen, z.B. zu lernen, angemessen Grenzen zu setzen. Diese entwickeln wir in meiner Therapie.

 

Beispiele gibt es viele:

  • jemand hat einen falschen Weg gewählt, erlebt einen Misserfolg und begräbt seine Träume (statt die Ursachen zu ergründen und es auf anderem Weg nochmals zu versuchen)
  • ein Mann verliebt sich in die falsche Frau, erleidet Schiffbruch und entwickelt Selbstzweifel (statt zu ergründen, wie er die wahre Liebe doch noch finden kann)
  • eine Frau erlebt einen Übergriff und beginnt, sich vor dominanten Männern zu fürchten. In der Folge unterwirft sie sich (statt zu erkennen, dass sie gewaltsam zum Opfer gemacht wurde und Stärke zu entwickeln)

 

Ich setze alles für Sie ein, was ich zur Verfügung habe: meinen Geist, mein Herz, meine Sinne, meine Empathie, meine Erfahrung, meine Fach- und Methodenkenntnisse, damit Sie Ihre verlorengegangene Lebensspur wiederfinden.
Dabei versuche ich, neben vielem anderen auch die Kränkungen und die gute Absicht zu berücksichtigen und schaue mir das Ergebnis der Umsetzung an.

Mittels meiner geschulten Resonanz spüre ich oft Dinge, die sich dem/der Betroffenen verschließen. So verhelfe ich Ihnen zu neuen Einblicken.

 

"Wer nur einen Hammer hat, für den ist alles ein Nagel!"

Ich schaue, was das passende "Werkzeug" ist, was bedeutet, dass ich über einen großen "Handwerkskoffer" verfüge und wir verschiedene Wege gehen, bis Ihr Ziel erreicht ist.

 

Die Früchte meiner persönlichen Erfahrungen darf ich heute anderen zur Verfügung stellen und das ist für mich bereichernd.

 

Meine Haltung der Resilienz

„MAN MUSS SICH EINFACHE ZIELE SETZEN, DANN KANN MAN SICH KOMPLIZIERTE UMWEGE ERLAUBEN.“

  

Der Krebs zwang mich,  mein Psychologie-Studium nach erfolgreichem Vordiplom und Absolvieren des Hauptstudiums vor vielen Jahren auf der Zielgeraden, kurz vor dem Abschluss, abzubrechen. 

 

Heute, als  psychoonkologische Kunsttherapeutin, zertifiziert von der Deutschen Krebsgesellschaft, mit fundierten Ausbildungen in Gespräch- und Verhaltenstherapie, begleite ich Klienten seit vielen Jahren bei Krebs, aber auch bei anderen ungeplanten, unerwünschten und oft dramatischen Lebenswendungen.

 

Krebs nimmt keine Rücksicht auf klassische  Ausbildungswege und meine späteren "beruflichen Umwege" sind mit den engen Vorgaben gesetzlicher Krankenkassen nur teilweise deckungsgleich. Formale Regeln sollen eigentlich Qualität sichern, oft aber behindern Zwänge und ein starres Gesundheitssystem persönliche Entwicklung.

 

Dem Erfolg stand das nie im Weg.

"Wenn das Leben dir Zitronen schenkt, mach Limonade daraus!"

Ganz so einfach ist es nicht, deshalb hat Resilienz (Psychische Widerstandskraft) einen großen Anteil in meinem Angebot.

 

Ein wichtiger Wert: Vielfalt

Wollten Sie ein Ziel erreichen und das Leben hat anderes mit Ihnen vor? Mein Erfolgsrezept: am Ziel festhalten, aber nicht verbissen, sondern flexibel bleiben!

 

Die "beruflichen Umwege" dauerten zwar länger und waren härter, eröffneten meinen Patienten und mir jedoch neue Möglichkeiten und Freiheiten bei den therapeutischen Verfahren, Stundenumfang, Flexibilität, Weitergabe von Daten u.v.m. 

 

Das Spektrum aus Psychotherapie in eigener Praxis, Leitung von Therapie- und Naturerleben-Gruppen in einer  Rehaklinik mit Onkologie/ Neurologie/ Psychosomatik, meine Tätigkeit als Trainerin und Seminarleitung sowie die psychologische Beratung im Online-Bereich befriedigt meine Bedürfnisse nach Vielfalt und Sinn im Leben. Ich bin fest davon überzeugt, dass ich auch dieser Zufriedenheit 22 Jahre Rückfallfreiheit verdanke.

 

Privat  lebe ich seit 2012 in zweiter, sehr glücklicher Ehe in Hennef bei Bonn und habe einen erwachsenen Sohn.  

 

 

Meine praktische Erfahrung

Kein Schaden ohne Nutzen: Durch die "Umwege" in meinem Leben habe ich breites berufliches Erfahrungs-Wissen im Bereich der Wirtschaft und im öffentlichen Dienst erworben, das meinen Patienten ermöglicht, nicht nur in der Theorie zu hören, was sie verändern sollten.

Viele erleben es als stärkend, dass ich den beruflichen Alltag nicht nur theoretisch kenne und nutzen mein Erfahrungs-Wissen für schwierige Teamsituationen, Zielgespräche, Mitarbeitergespräche, Motivationsprobleme u.a.

 

Ich weiß um die fließenden Übergänge von krank zu gesund und umgekehrt, kenne die Praxis des Arbeitslebens mit allen Herausforderungen aus der Sicht einer Selbstständigen, einer Angestellten, einer Beraterin, einer Studentin, einer Seminarmanagerin und einer Projektleiterin. Ich weiß, was alltagstauglich ist, welche praktischen Hindernisse auftauchen können und wie man diese angeht. 

Mein Therapieangebot ist  deshalb mit Tiefe und zugleich praxisnah und  "alltagstauglich". 

 

Mein Umgang mit seelischen Wunden

Verletzungen aus der Kindheit wirken ins Jetzt. In der Therapie spielt das je nach Verfahren auf unterschiedliche Weise eine Rolle.

In der Verhaltenstherapie orientieren wir uns sehr stark am Hier und Jetzt und an der Zukunft. Jedoch werden verhaltenssteuernde frühere Erlebnisse nicht ausgeblendet, sondern wir reflektieren, inwieweit sie das heutige Verhalten mitbestimmen.

Auch mit Kunsttherapie, Coaching und Naturtherapie können Gefühle, Blickwinkel und langjähriges Leiden sich wandeln.

 

 

Positive gesundheitliche Nebenwirkungen können ein Zusatzgewinn sein.

Meine Philosophie

    

Gesundheit ist komplex.

 

Ich bin überzeugt von  Selbstheilungs-Kräften, welche die Psychologie und Medizin intensiv erforscht hat.

 

Meine Erfahrung war schon immer, dass Engagement für sich selbst unabdingbar ist, wenn man sich wirklich verändern will.  

Selbstverantwortung ist wichtige Voraussetzung für Therapie und Selbstheilung.

 

In Zeiten knapper Kassen sind immer mehr Dienstleistungen durch Versicherte privat zu bezahlen, ob beim Optiker, beim Zahnarzt oder eben auch bei der Psychotherapie beim Heilpraktiker für Psychotherapie.

Sollte kein kassenfinanzierter Platz zu bekommen sein, kann man entweder resignieren und hadern (Opferrolle)  oder aktiv werden (Resilienz) und die Therapie grundsätzlich selbst bezahlen oder für kürzere Zeit die Wartezeit auf einen Kassen-Therapieplatz kostenpflichtig überbrücken.


Wer bereit ist, 1-2 Vergnügungen im Monat zurück zu stellen, um vorübergehend in das eigene Wohlergehen zu investieren, kann direkt beginnen und die psychische Verfassung wird sich rasch ändern.

 

Wer bereit zur Veränderung ist, allerdings finanziell kürzer treten muss, erhält deshalb bei geringem Einkommen ein ermäßigtes Sozialhonorar bei mir.  

 

Wer für sich selbst Verantwortung übernimmt, hat gute Voraussetzungen für positive Veränderungen und wird den "Return on invest" erleben , eine Art 'Belohnung' für die eigene Investition: das Befinden bessert sich, im gestärkten Zustand wächst der Erfolg, die Gesundheit wird stabiler und aufgrund von positiven Lebensveränderungen verbessert sich oft auch die wirtschaftliche Situation.

  

Der Zusammenhang zwischen körperlichen und psychischen Prozessen ist gewichtig und wird von mir in der Zusammenarbeit deshalb beachtet.

 

Anerkannte Gesprächs- und Arbeitstechniken sind für mich als Fachkraft für psychische Gesundheit selbstverständlich.

Besonders wichtig ist mir das Vermitteln von Empathie, Vertrauen, wirklichem Gesehen-Werden und Nähe, denn das verändert vieles.

Beziehungsarbeit kann niemand alleine leisten und in der Wissenschaft hat man gesichert erforscht, dass eine gute Beziehungsqualität einer der wichtigsten Faktoren für dem Therapie-Erfolg ist und entscheidender als das Therapie-Verfahren.

 

Meine Arbeitsweise basiert auf unterschiedlichen Schulen, z.B. auf der kognitiven -und der humanistischen Psychologie,  Verhaltenstherapie, Leibphänomenologie, moderner Neurobiologie, Gesundheitsforschung, Neurolinguistisches Programmieren, Entwicklungspsychologie, Coaching-Tools u.v.m. Der wichtigste Gewinn aber war meine persönliche Entwicklung!

     

Meine Therapieverfahren

 

In der Verhaltenstherapie greife ich auf viele verschiedene Tools und Methoden zurück, z.B. schauen wir uns im Detail an, was in schwierigen Situationen bei Ihnen innerlich geschieht, was die Folgen sind, analysieren genau die einzelnen Schritte. Sie trainieren das Einüben neuer Denkweisen, erlernen Stressbewältigungstechniken, bauen Ängste ab, gehen mit gestärktem Selbstbewusstsein anders in bekannte Stress-Situationen u.v.m.

 

Hier gebe ich Ihnen sehr konkret wirksame Techniken an die Hand, um neues Verhalten zu erlernen und ungünstige Muster abzulegen.

Kunsttherapie

Kunsttherapie ist für Menschen, die neugierig darauf sind und Lust auf das spielerische Ausprobieren ohne Bewertung haben.

Oft quälen sich Menschen mit Gedanken, wie etwas werden wird oder stehen unter dem Einfluss früherer Erlebnisse. 

 

In der Kunsttherapie, besser in kreativer Leibtherapie ("Lib" = Leib = Leben) nach Udo Baer, werden Sie wohlwollend erleben, wie schön es ist, wenn genau das gewürdigt wird, was gerade IST  nicht das, was sein sollte. Auch wenn Ihnen die Worte fehlen, hilft Kunsttherapie weiter.

 

Wenn Sie gerade ein Trauma erlebt haben, kann Kunsttherapie u.U. die Folgen abmildern und evtl. sogar eine posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) verhindern.

 

Kunsttherapie hat vielfältige positive Wirkungen: psychisch, sozial, kognitiv und sogar biologisch. 

 

Sie kommen positiv in Berührung mit Ihrer Gefühlsseite, die Ihnen vielleicht bisher nicht so vertraut ist.

Sie lernen sich neu kennen: mit Ihrer Einzigartigkeit, mit Ihrem Erleben, mit dem, was Ihnen eventuell zu viel ist, mit dem, was Sie vielleicht abstreifen oder verändern wollen und mit dem, was Ihnen wirklich wichtig ist. Sie können innere Freiheit und Zuversicht gewinnen. 

 

Der Einstieg ist einfach, so dass Sie leicht Zugang finden. Kombiniert mit Gesprächstherapie erarbeiten wir z.B., wo Ihre Veränderungschancen liegen, akzeptieren Sie, was ist, beginnen Sie sich noch mehr ernst zu nehmen und Schwächen zu akzeptieren.

 

Sie werden so unterstützt, dass der "innere Kritiker" mit seiner Angst vor Bewertung oder Fehlern Pause hat, denn hier geht es nicht um "erfolgreich" oder "künstlerisch wertvoll", sondern um Verständnis für sich selbst, und das kann mit einfachsten Mitteln geschehen.

 

Kunsttherapie hat nicht "Kunst" im Blick, sondern den stärkenden, höchstpersönlichen  Ausdruck der eigenen inneren Welt.  Und das darf ruhig auf "Strichmännchen-Niveau" sein.

 

 

 

Kunsttherapie biete ich Ihnen nur dann an, wenn Sie Lust darauf haben (auch wenn Sie nicht "begabt" sind, sind Sie dafür geeignet. Die Freude am Prozess steht im Vordergrund...und die entsteht fast immer beim Tun.)  

 

Was macht man in der Kunsttherapie?

 

Mit kreativen Methoden machen Sie lebendige Erfahrungen statt nur zu denken. 

Farben ermöglichen Ihnen, manches  "loszulassen",  in einer Collage tauchen Sie in ein Thema ein, wie Sie es vorher nicht dachten.

 

Mit Ton be-greifen Sie eine Angelegenheit anders. Das Klatschen auf Ton könnte z.B. Ärger zum Ausdruck bringen. Gefühle sind oft ein Hinweis auf unerfüllte Bedürfnisse und wichtig für Veränderung. Deshalb dürfen und sollen Sie diese hier in unserer Arbeit zum Ausdruck bringen können.

 

In einer Fantasiereise, z.B. zum "Inneren sicheren Ort" , finden Sie neue Rückzugsmöglichkeiten und Stärke für Situationen, in denen Sie bisher vielleicht Ohnmacht verspüren. Es gibt viele Möglichkeiten (auch für untalentierte, unkreative Menschen)

Ich begleite Sie liebevoll und aufmerksam, so dass Sie nie überfordert sind.

Wir berücksichtigen, was Sie gerne tun und finden Ihren leichtesten Zugangsweg.

 

 

Auch in einer Erkrankung erlebe ich immer wieder, wie wertvoll der Zugang zum eigenen Schöpferischen ist:

Kunsttherapie fördert die Selbstheilungs-Kräfte und das machen wir uns besonders in der psychoonkologischen Pschotherapie zunutze.

 

Ein Fallbeispiel:

In einem therapeutischen Prozess entwickelt eine Krebs-Patientin z.B. mitten im Behandlungsverlauf die Idee, eine berufliche Veränderung anzugehen. Der innere Druck ist deutlich zu spüren. Es macht sie selbst ratlos und unglücklich.

 

Ich frage mich, wieso denkt sie während der anstrengenden Phase der Chemotherapie plötzlich an weitere Herausforderungen? 

Warum gerade jetzt, in dieser kräftezehrenden Zeit? 

 

Ich schlage ihr vor, es kreativ auszudrücken und gebe ihr eine einfache Vorgehensweise vor. 

In einem Bild, das sie jetzt dazu malt, wird plötzlich ganz eindeutig klar, dass es um sehr viel tiefere Themen geht, dass es um ungestillte Sehnsüchte geht und was es jetzt innerlich eigentlich zu klären gibt. 

Der Druck, sich beruflich gerade jetzt etwas beweisen zu müssen, verschwindet.

 

Die Klientin findet die Möglichkeit, ihre tiefe Sehnsucht nach Leben zu erforschen und wir besprechen erste Schritte, um Wichtiges anzugehen.

Dadurch fand sie die innere Ruhe, sich allein um ihre Genesung zu kümmern.

 

Runter vom Sofa - raus in achtsames Naturerleben

In unseren Psychotherapie-Sitzungen  führen wir Gespräche,  manchmal darf es jedoch auch ein gemeinsamer Weg in die Natur sein.

  

Bei einem Spaziergang leite ich Sie an mit Achtsamkeits-, Körper-, Atem- und Entspannungsimpulsen. Sie werden innerlich ruhiger und gelassener, bekommen besseren Zugang zu sich selbst. 

Sie nehmen den gegenwärtigen Augenblick wahr, fühlen sich entlastet,  das Gedankenkreisen wird weniger, Sie erleben freudvolle Augenblicke und verbinden sich mit Ihrer lebendigen Seite, die vielleicht in letzter Zeit verschüttet war. 

 

Lassen Sie uns gemeinsam auf die Spur Ihres guten Lebensgefühls begeben.

 

 

Patienten-Feedbacks

Die Qualität meiner Arbeit stelle ich durch kontinuierliche Fortbildungen und Supervision sicher.   

 

Empathie, Wahrhaftigkeit, VertrauenswürdigkeitWürde und Respekt sind wichtige Werte für mich und spiegeln sich in Patienten-Rückmeldungen.

Ich achte auf Ihre Stärken, die Sie bei sich vielleicht (noch) nicht erkennen und durchschreite mit Ihnen auch tiefe Täler, bis Sie wieder "Licht am Ende des Tunnels" sehen. Dadurch entsteht eine verlässliche Beziehungsebene, in der sich Vieles zum Positiven wandeln kann.

 

 

(Charles de Gaulle)

 Ich arbeite in dem Bereich, bei dem ich mich am besten auskenne: an der Schwelle zum „Aufbruch ins Leben“, was auch immer das für Sie gerade bedeutet.  In jedem Fall sensibilisiert eine Krankheit für einen bewussteren Umgang mit dem Leben.     

Auf jede neue Begegnung in meiner Praxis, jeden neuen Lebensweg bin ich gespannt, mit Vorfreude auf die Zusammenarbeit, die wachsende Leichtigkeit, die durch den gestärkten Lebenswillen und die Veränderungen oft entsteht, Lebenskraft, Freude, Sinn u.v.m.